Tuina-Therapie

Die Hauptwirkung der Tuina-Therapie liegt im Bewegen von Energie (Qi) und Blut (Xue). Die Stagnation dieser Substanzen ist Ursache für Schmerzen, Blockaden und Verhärtungen sowie Verklebungen in Sehnen, Muskeln und Bindegewebe (Faszien). Um diese Wirkung zu verstärken, setze ich je nach Diagnose und individueller Konstitution auch weitere Behandlungtechniken der TCM, wie das Schröpfen und Schaben (GuaSha) ein.
Grundlage ist eine Diagnostik nach den Kriterien der TCM und ein ganzheitliches Verständnis über das Entstehen von Krankheiten durch pathogene äußere und innere Einflüsse.

Meine Kenntnisse und langjährige Berufserfahrung als Physiotherapeutin/Sektorale Heilpraktikerin für Physiotherapie ergänzen das Behandlungsprogramm.